AirPods reinigen: Schmutzige In-Ears richtig sauber machen

Geposted von BlogTec am

Damit du lange Freude an deinen Apple Kopfhörern hast, solltest du ihnen regelmäßig ein wenig Pflege zukommen lassen. Weil es sich um empfindliche Elektroteile handelt, musst du dabei vorsichtig vorgehen. Unsere kleine Anleitung zum AirPods reinigen wird dir dabei helfen.

Die gute Nachricht ist, dass es keine speziellen Reinigungsmittel und kein teures Werkzeug braucht. Wahrscheinlich hast du alles, was wir dir für das Saubermachen von AirPods empfehlen, sowieso in deinem Haushalt. Wenn nicht, dann kommen aber zumindest keinen hohen Kosten auf dich zu.

AirPods richtig reinigen – so geht’s

Aus unserer Sicht brauchst du nur drei Dinge, damit du deine In-Ears gründlich und schonend reinigen kannst. Wir selbst benutzen für die Reinigung ausschließlich:

  • Ein Microfasertuch: Dieses sollte ähnlich wie ein Brillenreinigungstuch frei von Fusseln, weich und trocken sein.
  • Einen Pinsel: Am besten einen Pinsel, der noch nie mit Farbe in Kontakt gekommen ist und nicht zu breit ist.
  • Wattestäbchen: Idealerweise sind diese mit einer glatten und festen Oberfläche ausgestattet.
  • Reinigungsalkohol: Um die Oberflächen zu desinfizieren, kannst du darauf zurückgreifen.

Wie du mit diesen Hilfsmitteln die AirPods sauber machen kannst, erklären wir dir im Folgenden. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Komponenten ein paar Unterschiede.

Das Ladecase reinigen

Beginnen wir mit dem Ladecase. Dieses kannst du von außen mit dem Microfasertuch abwischen. Wenn du möchtest, kannst du das Tuch mit dem Reinigungsalkohol etwas anfeuchten. Dies gilt aber nur für das Gehäuse von außen.

Im Inneren des Ladecase solltest du nur mit einem Pinsel arbeiten. Das gilt insbesondere für die empfindlichen Ladekontakte. Wische das Ladecase im Inneren vorsichtig mit dem Pinsel aus und entferne so den Schmutz.

In-Ears reinigen

Die Silikonaufsätze deiner Kopfhörer sind die Teile, die durch den ständigen Kontakt mit deinen Ohren am schnellsten dreckig werden. Ohrenschmalz kann sich ansammeln und sollte regelmäßig entfernt werden. Dafür solltest du die Aufsätze von den AirPods abnehmen.

Du kannst sie dann unter fließendem Wasser abspülen. Sollte es hartnäckige Anhaftungen geben, dann kann ein in Reinigungsalkohol getränkter Wattestab oder auch ein Zahnstocher helfen. Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass der Silikonstöpsel absolut trocken ist, bevor du ihn wieder mit deinem Kopfhörer zusammensteckst.

Wie reinigt man das Lautsprechergitter der AirPods am besten?

Dieser Bereich ist nicht nur am schwersten zu reinigen, er ist für den Musikgenuss auch besonders wichtig. Um das AirPod-Gitter zu reinigen, kommt nur ein schmaler Pinsel in Frage. Mit diesem kannst du sehr vorsichtig über den Lautsprecher wischen und das Gitter dadurch reinigen.

Besonders vorsichtig musst du sein, weil du keinen Dreck durch das Gitter in das Innere des Lautsprechers drücken möchtest. Zum Desinfizieren kannst du auch hier ein in Reinigungsalkohol getränktes Wattestäbchen verwenden und damit vorsichtig das Gitter reinigen.

Was sollte man unter allen Umständen vermeiden?

Wenn du deine AirPods richtig reinigen willst, dann bedenke dabei immer, dass es sich um sensible Elektroteile handelt. Darum darfst du nie mit zu viel Feuchtigkeit arbeiten. Das gilt sowohl für Wasser als auch für Alkohol, den du zum Reinigen verwenden kannst. Auch solltest du niemals mit viel Kraft arbeiten. Wenn sie Verschmutzungen nicht leicht wegwischen lassen, dann solltest du nicht mit zu viel Druck arbeiten.

Damit es gar nicht erst zu Verschmutzungen kommt, die du nur schwer entfernen kannst, solltest du deine AirPods regelmäßig sauber machen. Lege einen Turnus fest, der sich an der Intensität der Nutzung orientieren sollte. Je häufiger du die Kopfhörer verwendest, desto kürzer sollten die Abstände zwischen dem Reinigen der AirPods sein.

Nimm dir Zeit für die Reinigung und mache das nicht zwischen Tür und Angel oder gar unterwegs im Bus. Wenn du die Silikonstöpsel und die Kopfhörer trennst, dann stelle sicher, dass dies an einem sauberen Ort geschieht und du die einzelnen Teile gut ablegen kannst.

Verlängere die Lebenszeit deiner AirPods

Neben der regelmäßigen und gründlichen Reinigung gibt es noch ein paar Dinge, auf die du achten solltest, damit sich die Nutzungsdauer der Kopfhörer verlängern kann. Es gibt nämlich ein paar Substanzen, mit denen sie besser nicht in Kontakt kommen. Dazu zählt zum Beispiel Spülmittel, welches du in keinem Fall zum Reinigen deiner AirPods verwenden solltest.

Auch Kosmetikprodukte wie Cremes, Lotionen und Öle können das Material angreifen. Sonnenschutzmittel tragen ebenfalls dazu bei, dass die Silikontips schneller altern und vor allem unansehnlich werden. Achte also beim Auftragen von Sonnencreme darauf, dein Innenohr nicht mit einzuschmieren.

AirPods reinigen

Was ist, wenn sich die Kopfhörer nicht mehr reinigen lassen?

Leider kann es vorkommen, dass sich einzelne Teile deines Bundles nicht mehr reinigen lassen. Das bedeutet zum Glück nicht, dass du dann gleich ein neues Set kaufen musst. Die Silikontips kannst du zum Beispiel direkt bei Apple nachkaufen. Für alle anderen Teile gibt es uns.

Bei uns kannst du einen einzelnen linken AirPod oder auch einen rechten AirPods bestellen. Auch ein Ersatz-Ladecase für die Geräte der verschiedenen Generationen haben wir im Angebot. Sollte dir also ein Missgeschick passieren und du möchtest einen total dreckigen Kopfhörer nicht mehr verwenden, dann kannst du bei uns Ersatz bestellen.

Fazit – AirPods richtig reinigen ist nicht schwer

Es erfordert eigentlich nur ein wenig Disziplin, um die Kopfhörer immer einsatzbereit zu halten. Selbst wenn du ganz in Ruhe arbeitest, wird es nicht länger als 15 Minuten dauern, deine AirPods zu reinigen. Diese Zeit kannst du dir im Alltag immer nehmen. Sei es nun als fester Bestandteil in deinem Wochenplan oder spontan am Wochenende, wenn du zu Hause bist.

Die Geräte werden es dir danken und die regelmäßige Reinigung der Lautsprechergitter sorgt dafür, dass du den Klang in der gewohnten Qualität genießen kannst. Wenn du deine Geräte sorgsam behandelst und pflegst, dann wirst du auch schnell bemerken, wenn es zu einer schlechteren Leistung kommt. Das gibt dir die Chance zu reagieren, bevor ein Kopfhörer defekt ist.

Und dann haben wir noch einen ganz einfachen Tipp für dich. Anstatt dich darüber zu ärgern, dass die In-Ears schon wieder dreckig sind, kannst du im Alltag darauf achten, wo und wie du sie aufbewahrst. Der sicherste Ort ist immer das Ladecase. Und wenn du dieses sauber hältst, dann werden die Kopfhörer selber auch nicht verschmutzen.

← Älterer Post Neuerer Post →